Zukunftswerkstatt „Wir im Paulusviertel“ – 2030. Wie wollen wir leben in unserem Quartier?“

18.01.2018

Zukunftswerkstatt „Wir im Paulusviertel“ – 2030. Wie wollen wir leben in unserem Quartier?“

27.01.2018,  09:00 - 17:00

„Glückauf in die Zukunft – Kreis Recklinghausen 2030“, so lautet der Titel des Projektes, das seit 2015 diese und andere Zukunftsfragen diskutieren will. Fachleute wollen zusammen mit Bürgerinnen und Bürgern eine positive Vision der Zukunft des Kreises Recklinghausen entwickeln. Das Konzept des Projektes hat offensichtlich auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung überzeugt. Von den 168 Projektideen aus Städten, Gemeinden und Landkreisen hat das Ministerium erst 52 Projekte und in der zweiten Phase nur noch 20 für den Wettbewerb „Zukunftsstadt“ ausgewählt. Mit dabei ist der Kreis Recklinghausen. Das Bundesforschungsministerium unterstützt die Entwicklung moderner Konzepte, die unsere Städte nachhaltiger machen und wir begeben uns auf die Suche nach kreativen Ideen und Ansätzen für 2030. In diesem Rahmen bietet der Kreis Recklinghausen verschiedene Workshops in unterschiedlicher Methodik an.

2018 startet mit einer eintägigen Zukunftswerkstatt in Paulusviertel Recklinghausen in Kooperation mit dem dortigen AWO Quartiersprojekt. Im Zentrum soll die Frage stehen „Wir im Paulusviertel“ – 2030. Wie wollen wir leben in unserem Quartier?“

Unter der Moderation von Herrn Helmut Peters entwickeln die Teilnehmer*innen Phantasien, lassen der Kreativität freien Lauf, zunächst unabhängig davon, was möglich ist.

Die Veranstaltung ist für die Teilnehmenden kostenfrei. Noch sind einige Plätze frei, auf die sich Interessierte Bürger*innen aus dem Paulusviertel anmelden können. Anmeldungen bei:

Herr Helmut Scholtz

Quartiersmanager „Wir im Paulusviertel“

Wildermannstr. 79

45659 Recklinghausen

Telefon: 02361 187 217

Mail: qtm-recklinghausen@awo-ww.de

Weitere Nachrichten

Meldung vom 15.02.2019
Die AWO hat beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages die Petition: Eigenanteil bei stationärer Pflege begrenzen! eingebracht, die heute online geht: weiterlesen
Meldung vom 22.01.2019
Mit großer Begeisterung trainierten heute die Bewohnerinnen Frau Schabert und Frau Siroky am dem MOTOmed viva2 der Firma RECK. Dieses Bewegungstherapiegerät wurde dem AWO Seniorenzentrum Recklinghausen vom Sanitätshaus Lückenotto zum Testen für mehrere Wochen zur Verfügung gestellt. Durch die intelligente elektronische Steuerung ist es auch bewegungseingeschränkten Bewohnern möglich, mit unterschiedlichen Belastungsgraden adäquat ihre Arm- oder Beinmuskeln zu trainieren, einer Gelelenksteife vorzubeugen und die Koordination zu verbessern.weiterlesen
Meldung vom 21.01.2019
Auf großes Interesse stieß die Veranstaltung LETZTE HILFE, die von Jutta Förster und Martina Grün vom Hospiz Essen Steele im AWO Seniorenzentrum Recklinghausen durchgeführt wurde. Quartiers Manager Helmut Scholtz musste sogar etlichen Interessierten im Vorfeld absagen, da nach Rücksprache mit den Dozentinnen die Gruppengröße begrenzt werden musste, um den besonderen Charakter der Veranstaltung gerecht werden zu können. Der gut dreistündige Kurs vermittelte dem Teilnehmenden Einblicke in das Thema Sterben und Tod, welches in unserer Gesellschaft heutzutage oft verdrängt wird.weiterlesen